Print Friendly, PDF & Email

Unser Visaservice für Sie – Fragen und Antworten

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Visaerteilung ausschließlich im Kompetenzbereich der Botschaften liegt. Jede Botschaft hat das Recht, die Ausstellung eines Visums ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

Wenn Sie uns mit Visabeschaffung beauftragen, so beschränkt sich unser Leistungsumfang ausschließlich auf:

  • Überprüfung der Visaunterlagen auf Vollständigkeit
  • rechtzeitige Einreichung Ihrer Visaunterlagen in Ihrem Namen bei der zuständigen Botschaft (bzw. bei dem zuständigen Konsulat)
  • fristgemäße Abholung des ausgestellten Visums nach Visaerteilung.

Somit haften wir nicht für:

  • eine verspätete Visaausstellung
  • eine fehlerhafte Visaausstellung
  • eine Verweigerung der Visaerteilung
  • und die daraus folgenden Kosten und andere Konsequenzen
  • die Benutzung des Visums und die Nichteinhaltung der gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Reiselandes durch den Antragsteller als Reisenden.

Bitte beachten Sie, dass das Visum immer anhand Ihrer Visaunterlagen ausgestellt wird. Wir überprüfen zwar Ihre Visaunterlagen auf Vollständigkeit. Sollte Ihnen jedoch in Ihrer Visaunterlagen ein Fehler unterlaufen, wird das Visum entsprechend (falsch) ausgestellt. In diesem Fall ist aber mit der Abholung des Visums unsere Leistung trotzdem erbracht. Es empfiehlt sich also den Visaunterlagen ein Schreiben beizulegen, dem die wichtigsten Visadaten (z.B. Ihre Flugdaten, das Ein- und Ausreisedatum und die Visaart) noch einmal zu entnehmen sind. So haben wir die Möglichkeit, Ihren Visaantrag mit Ihrem Schreiben zu vergleichen und eventuelle Tippfehler auszuschließen. Auch seitens der Botschaft ist eine fehlerhafte Visaausstellung nicht auszuschließen, jedoch äußerst selten.

Sie sind verpflichtet, das erteilte Visum unverzüglich nach Erhalt auf Richtigkeit zu überprüfen (insbesondere ist es auf die Art und Gültigkeitsdauer des Visums zu achten). Sollten Sie Fehler und Abweichungen zu Ihrer eingereichten Visaunterlagen feststellen, bitten wir um eine umgehende Benachrichtigung. Auch wenn Sie lediglich Zweifel an der Richtigkeit des erteilten Visums haben oder einfach unsicher sind, bitten wir um Kontaktaufnahme. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Grundlegendes

Die Bearbeitungszeit wird nach Wochen oder Werktagen berechnet. Sie umfasst in jedem Fall sowohl die Ausstellungsfrist der jeweiligen Botschaft, als auch unsere Bearbeitungszeit (u.a. Überprüfung der Visaunterlagen, Besorgung der Einladung usw.). Die Zeit für einen anschließenden Versand des Visums zu Ihnen muss hinzugerechnet werden.

Bitte beachten Sie, dass alle Visa nacheinander ausgestellt werden, so dass Sie bei mehreren Visa die Bearbeitungszeiten summieren müssen.

Die Bearbeitungszeit beginnt in jedem Fall frühestens am nächsten Werktag, der an den Werktag folgt, an dem uns Ihre Visaunterlagen bis spätestens 15:00 Uhr komplett vorliegen. Beispiele:

1 Woche Bearbeitungszeit:

Liegen uns Ihre Visaunterlagen bis 15:00 Uhr komplett vor – so ist das Visum nächste Woche an demselben Wochentag ab 17:00 Uhr abhol- bzw. versandbereit.

1 Werktag Bearbeitungszeit:

Liegen uns Ihre Visaunterlagen bis 15:00 Uhr komplett vor – so ist das Visum am nächsten Tag ab 17:00 Uhr abhol- bzw. versandbereit.

Wie früh kann das Visum beantragt werden?

Bitte beachten Sie, dass fast alle Botschaften und Konsulate Visaanträge frühestens 3 Monate (im Falle von Visa für die Mongolei und China: erst 50 Tage) vor dem eingetragenen Einreisedatum annehmen und bearbeiten. Frühere Einreichung der Visaunterlagen ist nicht möglich. Somit beginnt auch unsere Bearbeitungszeit frühestens am ersten Tag, an dem die Visabeantragung möglich ist.

Verspätung seitens der Botschaft

In äußerst seltenen Fällen, am häufigsten in den Monaten Juni und Juli, kommt es zu Überschreitungen der zugesagten Ausstellungsfristen seitens der Botschaften. Dies ist auf den großen Andrang während der Saisonzeit zurückzuziehen.

Die russische Botschaft hat sich das Recht vorbehalten, die Bearbeitungszeit ohne Angabe von Gründen und ohne Rücksicht auf das Einreisedatum bis auf maximal 30 Tage zu verlängern, sobald eine weitergehende Prüfung erforderlich ist. Die Bearbeitungszeit verlängert sich und unsere Gebühr für die Visabesorgung reduziert sich entsprechend.

Schließtage der Botschaft

Die Bearbeitungszeit verlängert sich automatisch um alle Schließtage der Botschaft, die im Bearbeitungszeitraum liegen. Zu den Schließtagen können sowohl deutsche, als auch nationale Feiertage gehören.

Für die russischen Feiertage gilt: wenn der staatliche Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag fällt, wird er gemäß der russischen Gesetzgebung auf den darauffolgenden Arbeitstag übertragen.

Geschäftseinladungen für Russland

Gemäß gesetzlichen Bestimmungen können Geschäftseinladungen für Russland frühestens 45 Tage vor dem im Visaantrag eingetragenen Einreisedatum beim zuständigen Ministerium beantragt werden. Somit beginnt auch unsere Bearbeitungszeit frühestens am ersten Tag, an dem die Anforderung der Einladung möglich ist. Sollten Sie das Visum früher benötigen, empfiehlt es sich, soweit möglich, ein entsprechend früheres Einreisedatum einzutragen. Eine spätere Einreise als an dem eingetragenen Einreisetag, jedoch innerhalb des Gültigkeitszeitraums des Visums, ist möglich.

Beachten Sie bitte die Hinweise zum Leistungsumfang.

Allgemein benötigte Visaunterlagen

Reisepass

Der Pass muss im Original vorliegen und mindestens 6 Monate über das im Visaantrag eingetragene Ausreisedatum gültig sein. Es muss außerdem eine freie Seite für jedes Visum vorhanden sein. Achtung – das chinesische und kasachische Konsulat verlangen zwei freie Seiten neben einander!

Passfoto

Es wird ein Foto pro Person benötigt. Automaten- und schwarz-weiße Fotos werden akzeptiert, jedoch keine Fotokopien. Die russische Botschaft akzeptiert ausschließlich biometrische Passbilder, die nicht älter als 6 Monate sind. Für Kinder müssen auch Passfotos vorliegen, auch dann, wenn sie im Pass des Elternteils eingetragen sind. Mehr Informationen unter „Visa für Kinder“.

Visaantrag

Der Visaantrag muss im Original vorliegen, am PC ausgefüllt (zwingend notwendig) und vom Antragssteller unterschrieben sein. Jede Person füllt einen eigenen Visaantrag aus.
Für Kinder ist der Antrag von einem Elternteil, der mitkommt, auszufüllen und zu unterschreiben. Soll das Kind im Pass des Elternteils eingetragen sein, so wird kein extra Visaantrag benötigt. Mehr Informationen unter „Visa für Kinder“.
Für jedes Land gibt es einen entsprechenden Visaantrag:
Der Visaantrag für Russland ist online in englischer oder russischer Sprache auf der Webseite der Konsularabteilung auszufüllen und anschließend auszudrucken und zu unterschreiben. Genauso der chinesische Visaantrag.

Meldebescheinigung

Sie wird nur bei Vorlage eines nichtdeutschen Reisepasses benötigt.

Zusätzliche Visaunterlagen / China

Flugticket + Hotelbuchung

Es reicht eine Kopie des Flugtickets (Hin- und Rückflug) oder eine Flug- und Hotelreservierung. Die gesamte Reiseroute (Ein- und Ausreise) sowie auch der gesamte Aufenthalt müssen nachgewiesen werden.

Zusätzliche Visaunterlagen / Russland

Einladung

Geschäftliche und private Einladungen müssen im Original vorliegen. Dagegen werden touristische Einladungen in Kopie annerkannt.
Gerne beantragen wir für Sie die Einladung bei der zuständigen Behörde.

Auslandsreise – Krankenversicherung

Eine Kopie der Police ist ausreichend. Nicht alle Versicherungsunternehmen werden von der russischen Botschaft annerkannt.

Einkommensnachweis

Seit dem 1. November 2010 muss den Visaunterlagen für Russland zusätzlich ein Einkom­mensnachweis beigefügt werden. Es muss die Rückkehrwilligkeit und die Zahlungsfähigkeit nachgewie­sen werden. Für touristische Visa reicht bei Angestellten und Arbeitnehmern die Vorlage eines Kontoauszuges mit Gehaltsein­gängen oder eines anderen Nachweises des regelmäßigen Einkommens (Arbeits- und Verdienstbe­scheinigung /im Original/ mit Angabe der Gehaltshöhe, Nachweis von Wohneigentum o.ä.). Arbeitslose legen einen Kontoauszug mit Arbeitslosen­geldeingängen vor. Selbständige müssen unabhängig von der Visaart eine Kopie der Ge­werbeanmeldung bzw. Registrierung ihrer Firma vorlegen. Angestellte und Arbeitnehmer, die ein Ge­schäftsvisum beantragen, müssen eine Bestätigung des Arbeitgebers über das Beschäftigungsverhält­nis auf firme­neigenem Papier beifügen, aus dem sich ihre Position in der Firma, das monatliche Gehalt und die Ent­sendung zur Dienstreise nach Russland ergeben. Bei Studenten reicht die Vorlage des Studentenausweiseses. Für Kinder müssen die Eltern ein Schreiben ausstellen, in dem sie bestätigen, dass sie sämtliche Reisekosten für die Kinder übernehmen. Am besten sollen beide Elternteile dieses Schreiben unterschreiben oder mindestens das Elternteil, das mitfährt. Außerdem müssen die Kinder eine Kopie ihrer Schülerausweise beilegen. Die Eltern unterschreiben für die minderjährige Kinder die Visaanträge.

Kopie des letzten Visums

Mehrfache Visa werden nur für Personen ausgestellt, die in der letzten Zeit schon einmal in Russland waren. Lediglich bei Beantragung eines mehrfachen Visums müssen Sie frühere Aufenthalte in Russland nachweisen. Der Visakopie (Touristenvisa werden nicht akzeptiert) müssen auch die Ein- und Ausreisestempel zu entnehmen sein. Nicht benutzte Visa werden logischerweise als Nachweis früherer Aufenthalte nicht anerkannt.

HIV-negativ Test

Dieser ist nur im Falle der Beantragung eines Einreisevisums vorzulegen (dies ist der Fall, wenn der Einladung kein Ausreisedatum zu entnehmen und das Visum vor Ort zu verlängern ist – meistens bei Studienvisa).

Zusätzliche Visaunterlagen für ein Transitvisum

Visum für das Zielland

Erst nach Visaausstellung für das Zielland, wird das Visum für das Transitland erteilt. Soll für das Zielland kein Visum erforderlich sein, muss ein Flugticket, eine Fahrkarte o.ä. mit festgelegtem Ein- und Ausreisedatum vorgelegt werden. Ob weitere Unterlagen nötig sind, muss im Einzelfall überprüft werden.

Die Botschaften behalten sich vor, die Bestimmungen ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern.

Soll das Kind einen anderen Namen haben als der mitreisende Elternteil, wird für die Reise nach Russland, Mongolei und China eine vom Notar beglaubigte Vollmacht des nicht mitreisenden Elternteils sowie seine Passkopie benötigt. Wir empfehlen, die Passnumer in der Vollmacht zu vermerken und sie in englischer Sprache vorzubereiten. Für die Visabeschaffung wird die Vollmacht nicht benötigt, erst für die Grenzübergänge. Lediglich die weißrussische Botschaft verlangt die Vollmacht bereits bei der Visabeantragung in Deutschland.

Visa für Kinder können nur zusammen mit Visabeantragung für einen mitreisenden Elternteil oder Familienangehörigen beantragt werden. Das Visum für das Kind muss identisch mit dem des Familienangehörigen sein. Sonstige Visaausstellung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Soll der mitreisende Elternteil einen russischen Pass haben, muss auch das Kind im Besitz eines russischen Passes oder in dessem Pass eingetragen sein.

Registrierung in Russland ist nur zusammen mit der Registrierung des mitreisenden Familienangehörigen und in dessen Anwesendheit möglich.

Grundsätzlich sind die Visagebühren für Kinder und Erwachsene gleich. Die weißrussische Botschaft stellt jedoch eine Ausnahme dar. Die Konsulargebühr für Kinder ist erheblich niedriger als für einen Erwachsenen. Preise auf Anfrage.

Welche Kosten genau auf Sie zukommen, hängt davon ab, ob das Kind in Ihrem Pass eingetragen ist oder eigenen Pass/Kinderausweis hat.

Das Kind ist im Pass eines mitreisenden Elternteils eingetragen

In diesem Fall fühlen Sie nur einen Visaantrag aus und tragen das Kind in das entsprechende Feld ein. Die Eintragung in den Visaantrag ist zwingend erforderlich, die Eintragung im Reisepass bedeutet nicht automatisch, dass das Visum auch für das Kind ausgestellt wird.

Es ist zusätzlich ein Passfoto des Kindes beizulegen. Für Kinder ab 4 Jahren ist zusätzlich ein Foto des Kindes in Ihrem Reisepass erforderlich.

Es fallen keine Konsulargebühren für das Kind an. Für die Einladung ist nur eine einheitliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,- EUR zu entrichten.

Das Kind hat eigenen Pass/Kinderausweis

In diesem Fall muss für das Kind ein extra Visaantrag ausgefühlt und von einem mitreisenden Elternteil unterschrieben werden. Alle Visakosten (Konsulargebühren, Gebühr für Ausstellung einer Einladung usw.) fallen für das Kind wie für einen Erwachsenen an. Der Kinderausweis muss mit Passfoto versehen sein.

Sollten Sie über ein Drittland in ein anderes Land fliegen, benötigen Sie kein Visum für das Drittland, wenn:

  • Sie den Flughafen nicht wechseln müssen
  • UND den Transitbereich des Transitflughafens nicht verlassen
  • UND wenn beide Flüge bei einer Fluggesellschaft gebucht wurden
  • UND die Umsteigezeit nicht länger ist als 24 Stunden.

Alle 4 Voraussetzungen müssen erfüllt sein. In allen anderen Fällen ist in der Regel eine vorzeitige Beantragung eines Visums für das Drittland zwingend erforderlich. Bitte bedenken Sie dies, da Sie sonst am Flughafen mit Problemen zu rechnen haben und Ihr Weiterflug verweigert werden kann. Sie haben in diesem Fall keinen Anspruch auf einen Ersatzflug, da Sie alleine für die Einhaltung der Vorschriften des jeweiligen Reiselandes verantwortlich sind.

Am 29.03.2011 haben sich die russischen Registrierungsvorschriften vereinfacht: die Registrierungspflicht betrifft ausschließlich Personen, die sich in Russland länger als 7 Werktage aufhal­ten. Diese Personen sind durch die russischen Migrationsvorschriften verpflichtet, sich innerhalb von 7 Werk­tagen nach Ankunft in Russland zu registrieren.

T O U R I S T E N V I S U M

Hotelübernachtung: Bei Unterkunft in einem Hotel werden Sie für die Aufent­haltsdauer automa­tisch und kosten­los an der Hotelre­zeption registriert. Überprü­fen Sie Ihre Registrie­rung vor Abreise.
Privatunterkunft: Wohnen Sie bei einer Gastfamilie, in einem Hostel, in einer Jugen­dherberge oder in einem Ap­partement, kön­nen Sie von der unter der Adresse gemel­deten Person beim Postamt, an der örtlichen Melde­stelle (OVIR) oder Po­lizei ge­gen 100 RUB registriert werden. Die Person muss russischer Staatsbürger sein und eine Kopie Ihres Reisepasses und Ihre Migrationskarte vorlegen. Es ist mit Warte­zeiten zu rechnen. In Ap­partments, Hostels und Jugendherbergen ist dieser Service fast immer kostenpflichtig (i.d.R. 25 EUR pro Per­son).

G E S C H Ä F T S V I S U M

Unabhängig von der Unterkunft: Personen mit Geschäftsvisa werden von der einladenden Firma in der Regel über den gesamten Zeitraum der Visagültigkeit (jedoch maximal für 90 Tage) registriert. Bei Aufenthalt in einem Hotel, werden sie außerdem automatisch und kostenfrei an der Hotelrezeption für den Zeitraum Ihres Hotelaufenthaltes registriert. Bei längerem Aufenthalt von etwa mehr als 10 Tagen empfehlen wir die Registrierung über die einladende Stelle vorzunehmen.

7-Werktage-Frist

Beachten Sie bitte die 7-Werktage-Frist für die Registrierung. Der Tag der Einreise wird dabei nicht gezählt. Wenn Sie also am Montag ankommen, beginnt die Frist erst am Dienstag. In diesem Fall müssen Sie spätestens am Mittwoch darauffolgender Woche die erfolgte Registrierung nachweisen können.

Aufenthalt unter 7 Werktagen

Wenn Ihr Aufenthalt in Russland kürzer als 7 Werktage ist, sind Sie theoretisch von der Registrierungspflicht befreit. In der Praxis können Sie jedoch bei der Ausreisekontrolle zu einer Aufklärung gezwungen werden. Um also etliche Probleme auszuschließen, empfehlen wir Ihnen sämtliche Fahrkarten, Flugtickets und andere Nachweise Ihres Reiseverlaufs bis zur Ausreise aufzubewahren. Dank ih­nen können Sie gegebenenfalls nachwei­sen, dass die Regis­trierung un­nötig bzw. aus zeitli­chen Gründen un­möglich war.

Aufenthalt in mehreren Städten

Wenn Sie eine Rundreise machen, die länger als 7 Werktage dauert, bei der Sie sich aber in keiner Stadt länger als 1-3 Tage aufhalten, reicht es, wenn Sie sich nur in einer ausge­wählten Stadt registrieren. Allerdings ist dabei zu beachten, dass die Registrierung innerhalb der ers­ten 7 Werktagen nach Ankunft in Russland erfolgt.

Konsequenzen bei Nicht-Registrierung

Da der zweite Teil Ihres Registrierungsformulars vor Ihrer Ausreise an den Gastgeber, im Hotel oder direkt an die zuständige Stelle abzugeben ist, ist eine Kontrolle bei der Ausreise kaum noch möglich. Jedoch können Sie während Ihres Aufenthaltes in Russland von der Polizei kontrolliert werden. Bei Nichteinhaltung der Registrierungsvorschriften ist u. U. mit einer Strafe zu rechnen, die i.d.R. nicht höher ist als 50 EUR.

Besondere Vorsicht wird jedoch bei grenzüberschreitenden Bahnreisen empfohlen, davon besonders an der russisch-weißrussichen, aber auch russisch-mongolischen Grenze. Bei Bahnreisen empfehlen wir Ihnen, sich immer an die Registrierungsvorschriften zu halten.

Migrationskarte

Bei der Einreise in Russland ist eine Migrationskarte auszu­füllen. Diese er­halten Sie in der Regel be­reits im Zug, im Reisebus oder im Flug­zeug, spä­testens bei der Grenzkon­trolle. Es ist zwar eine reine Formali­tät, Sie sollen jedoch bei zwei Angaben besonders vorsichtig sein, da Sie sonst mit Proble­men bei der Einreise zu rechnen haben:

Sowohl der Reise­zweck als auch die einladen­de Stelle (eng. host organizati­on) müssen unbedingt mit denen auf Ihrem Visaantrag/Visum überein­stimmen, auch, wenn Sie aus anderen Grün­den unterwegs sind und/oder an­dere Stelle/Per­son besu­chen. Bitte achten Sie deshalb darauf, dass Sie hier dieselben Angaben machen wie in Ihrem Visaantrag unter „Reisezweck“ und „einladende Stelle“.